|  


Mit der Temperatur den Eisprung errechnen

Mit einer Temperaturkurve den Zeitpunkt des Eisprungs zu errechnen hört sich im ersten Moment etwas bizarr an, aber es funktioniert tatsächlich. Nicht nur der Eisprung kann mit der Temperaturmessung festgestellt werden sondern auch eventuelle Zyklusstörungen. Allerdings ist hierfür eine genaue, regelmäßige und ideale Messung nötig.

Vorzugsweise beginnt man die Messung am ersten Tag der Periode (beginn des Zyklus). Die Temperatur sollte immer morgens vor dem Aufstehen erfolgen und vorzugsweise zur ungefähr zur selben Uhrzeit. Weicht die Uhrzeit der Messung an manchen Tagen ab, sollte dies auf der Kurve vermerkt werden. Messen Sie immer auf die gleiche Art und Weise, also entweder Oral (bei geschlossenem Mund etwa 5 min.), Vaginal (3 min.) oder Rektal (3 min.).

Ein neuer Zyklus und somit auch eine neue Kurve beginnt wieder mit dem ersten Tag der Periode. Wenn die Blutung erst im Laufe des Tages begonnen hat, sollte man die gemessene Morgentemperatur mit auf die neue Kurve übernehmen. Listen Sie außerdem auch alle Besonderheiten wie Alkoholkonsum, Erkältungen oder auch eine Medikamenteneinnahme gesondert auf (mit Datum und Uhrzeit).

Die Körpertemperatur steigt unter dem Einfluss des Gelbkörperhormons um ca. 0,5°C an und kurz vor dem Eisprung kommt es häufig zu einem Absinken der Körpertemperatur. Um die fruchtbare Phase der Frau eingrenzen zu können ist es von Vorteil, diese Messungen über mehrere Monatszyklen hinweg zu machen.

Wenn der Eisprung stattfindet, sollte der Temperaturanstieg innerhalb von 48 Stunden oder weniger eintreten und um auf einen Eisprung schließen zu können, muss die Temperatur an drei aufeinander folgenden Tagen um mindestens 0,2°C höher liegen als in den sechs vorhergehenden Tagen.